Kennen Sie das?

Sie schlafen schlecht, sind nicht erholt, am Morgen matt, müde und ausgelaugt.

Sie gehen sehr ungern ins Bett und können nicht einschlafen.

Sie stehen nachts häufig auf.

Sie wälzen sich im Bett und weichen in eine bestimmte Richtung aus?

Sie schlafen mit angezogenen Beinen oder haben kalte Füße?

Sie haben Kopf-, Gelenk- oder Rückenbeschwerden.

Sie neigen zu Lustlosigkeit und Depression.

Ihr Neugeborenes schreit langanhaltend, schläft nicht durch und weicht im Kinderbett in immer die gleiche Richtung aus.

Ihre Kinder sind am Morgen regelmäßig unausgeschlafen und unleidlich.

Wenn Sie diese Symptome kennen, sind Ihre Lebensräume bzw. Ihr Schlafplatz mit hoher Wahrscheinlichkeit in gesundheitsbeeinträchtigender Weise belastet.

 

Schaffen Sie Abhilfe!

Menschen, Tiere, Pflanzen, aber auch Wasser, eigentlich alle Materialien und Stoffe nehmen Energien bzw. Informationen auf. Sie sind damit Bioinformationsträger.

Nach den Gesetzen der Bioresonanz beeinflusst sich alles was existiert gegenseitig bzw. tauscht in Wechselwirkung Informationen aus.

Eine Wasserader, Erdstrahlen oder Elektrosmog, die technisch oder radiästhetisch gemessen in einem sehr geringen Intensitätsbereich liegen, wirken trotzdem als Biosignalgeber.

Negative Biosignale bzw. negative Informationen können sich z.B. am Schlafplatz und am Arbeitsplatz belastend oder gar gesundheitsschädlich auswirken.

Um die Gesundheit zu erhalten, die persönliche Entwicklung zu fördern und um sich in seinem Lebensraum wohl zu fühlen, gilt es, belastenden Einflüssen vorbeugend entgegenzuwirken.

Die Lösung liegt dabei in der energetischen Kompensation.

Auch bei Wasserader- und Erdstrahlenbelastung und bei Elektrosmog gilt es, die belastende oder schädigende Informationsübertragung auf Körper und Zellen gezielt und dauerhaft durch gesundheitsfördernde Informationen zu überlagern.

Da an einem energetisch belasteten Ort meist mehrere verschiedene Einflüsse mit jeweils verschiedenen Intensitäten und Informationsgehalt wirken können, kommt es darauf an, möglichst viele "Belastungsinformationen" zu erfassen und diese gezielt durch "Kompensationsinformationen" zu ersetzen.

 

Aber Achtung:

Mit oft fragwürdigen "Entstörprodukten" ist eine wirksame Kompensation meist nicht zu erreichen:

Produkte wie Kupferringe, Pyramiden, Kästchen oder Röhrchen mit unterschiedlichsten Inhalten bzw. Gesteinsmischungen, Schwingkreise oder Spulen, einzelne Edelsteine, Aluminiumfolien in oder unterm Bett, Entstörmatten jeder Art, auch aus Kork, diverse Magnetfeldmatten, Rosenquarze, Runenzeichen, Lemniskaten, homöopathische Nosoden, Misteln an den Wänden, Tachyonenobjekte, Orgonprodukte und anderes sich oft wenig bzw. nur kurzfristig wirksam oder zu stark energetisierend.

Ganz besonders problematisch wird es, wenn die angeblichen "Entstörobjekte" aufgrund einer nach und nach erfolgten Aufladung durch die belastete Umgebung letztendlich selbst zu "Störobjekten" werden und so die Belastungssituation womöglich noch verschärfen.

Eine wirksame energetische Kompensation muss individuell auf die Belastungssituation vor Ort abgestimmt werden.

 

Generell gilt:

Jedes Haus und jede Wohnung, insbesondere die Schlaf- und Arbeitsplätze sollten fachgerecht von einem Rutengänger und Raumenergetischen Berater analysiert und gegebenenfalls harmonisiert werden.

Bei bereits vorgenommenen Schutzmaßnahmen empfiehlt sich insbesondere nach mehreren Jahren eine Überprüfung.

 

Beugen Sie also vor! 

Gerne unterstütze ich Sie dabei und freue mich auf Ihren Auftrag.

Kontaktdaten:
Tel.: +49 (0)8582 / 97 90 504
E-Mail: info@prisma-lrg.de.